Moll und Katzidis stark verwundert über Äußerungen der Grünen
Grüne wollen scheinbar Sanierung der Rochusgrundschule verhindern

19. Juli 2017
| Stark verwundert und irritiert zeigten sich heute die beiden Hardtberger Stadtverordne-ten Christos Katzidis MdL und Bert Moll. Beide haben sich genau an das gehalten, was die Verwaltung zum Programm „Gute Schule 2020“ im Hauptausschuss am 29.6.2017 zu den Möglichkeiten der Sanierung der Rochusschule erklärt hat, Zitat:
„Es sei beabsichtigt, die Pavillonklassen an der Rochusschule in Massivbauweise zu ersetzen. Eine konkrete Aussage darüber, in welcher Höhe die Umsetzung der investiven Maßnahmen an der Rochusschule Finanzmittel aus dem Programm "Gute Schule 2020" binden werde, sei erst dann möglich, wenn das konkrete Maßnahmenpaket der Rochusschule definiert sei.“ (Drs. Nr. 1613584ST11).

Auf der Grundlage dieser Erklärung der Verwaltung hat die CDU-Ratsfraktion den Antrag aus der BV Hardtberg in der Ratssitzung am 6.7.2017 nicht mehr gestellt, sondern lediglich nochmals in einer Protokollnotiz die Notwendigkeit des Ersatzes der Containerbauten bekräftigt. Deswegen haben sich die Duisdorfer Stadtverordneten zu dem darüber hinausgehenden Antrag des BBB im Rat enthalten.
„Es ist schlicht und ergreifend eine falsche Darstellung des Sachverhalts der Grünen, wenn sie davon reden, dass der „Antrag der örtlichen CDU-Vertreter im Rat durchgefallen sei“. Offensichtlich wollen die Grünen die längst überfällige Beendigung der untertragbaren Unterrichtssituation verhindern, was leider auch schon in der Bezirksvertretung Hardtberg deutlich wurde. Darüber hinaus ist es keinesfalls seriös, Lippenbekenntnisse zu machen, so wie die Grünen, aber nichts zu verändern. Wir werden keine weitere Containerlösung akzeptieren,“ so Christos Katzidis und Bert Moll.
(c) Andreas Niessner | Bonn