Ausgaben für Sportförderung steigen deutlich
Pakt für den Sport nimmt Gestalt an

22. November 2017

Bild vergrößert
| Die Haushaltsplanungen für das Jahr 2018 nehmen weiter konkrete Formen an. Gestern wurde der Gesetzentwurf für den Haushalt 2018 im Sportausschuss des Landtages von NRW eingebracht.
Nach ersten Planungen soll das Ausgabenvolumen des kommenden 39. Landessportplan steigen. 2017 betrugen die Ausgaben rund 170 Millionen €. Für 2018 sind ca. 180 Millionen € und damit eine Steigerung von ca. 10 Millionen € geplant. Neben der finanziellen Steigerung soll auch eine verbesserte Struktur der Sportförderung stattfinden. Insbesondere die finanzielle Unterstützung des Vereins- und Verbandssport wird mit einem Plus von 33% deutlich steigen, aber auch der Sportstättenbau soll gut 5% mehr Geld bekommen.

„Mit den Haushaltsansätzen macht die NRW-Koalition deutlich, dass für uns der Sport eine hohe Bedeutung hat. Wir müssen mehr in den Sport investieren, Strukturen und Auflagen für die Vereine vereinfachen und die Spitzenförderung intelligenter steuern. Genau das ist unser Ziel für diese Legislaturperiode, für die ich mich im Sportausschuss im Landtag nachhaltig einsetzen werde. Trotz der schwarzen Null ist es gelungen, die Ausgaben für den Bereich des Sports deutlich zu erhöhen. Das ist ein tolles Signal der neuen NRW-Koalition an den Sport in unserem Land.“

Hintergrundinformationen zum Sporthaushalt 2018

Ausgabenvolumen (39. Landessportplan)
Ansatz 2018 in € Ansatz 2017 in € Veränderung in €
Sport im Bildungsbereich 54.427.500 52.800.000 + 1.627.500
Vereins- und Verbandssport 21.062.800 15.747.800 +5.315.000
Sportstättenbau 64.346.000 60.978.100 +3.367.900
Sonst. Fördermaßnahmen 39.927.600 40.427.600 -500.000
Gesamt 179.763.900 169.953.500 +9.810.400

Der deutliche Aufwuchs im Bereich Vereins- und Verbandssport hängt im Wesentlichen mit der Fortschreibung des Plans „Pakt für den Sport“ als „Nr. 1: Sportland NRW“ zusammen. Ab dem kommenden Jahr entfällt die Doppelzuständigkeit der Trainerfinanzierung durch den LSB und der Sportstiftung NRW. Der LSB wird ab 2018 allein die Trainerfinanzierung vornehmen und den bestehenden Trainerbestand incl. Verträge von der Sportstiftung übernehmen. Hierfür erhält der LSB 5 Mio. €.

Der Aufwuchs im Bereich Sportstättenbau hängt mit der Erhöhung der Sportpauschale im Rahmen des GFG zusammen. Die Sportpauschale erhöht sich von 50 Mio. € auf 53,4 Mio. €.

Die Mittelabsenkung um eine halbe Mio. € im Bereich sonstige Fördermaßnahmen basiert auf einen Minderbedarf im Bereich Vorbereitung und Durchführung von sportlichen Großveranstaltungen.

Der Sport befand sich in der letzten Legislaturperiode in einer anderen ministeriel-len Zuständigkeit und ist im Einzelplan 07 etatisiert gewesen. Nun, ab dem Haushaltsjahr 2018 erfolgt die Etatisierung im Einzelplan 02.

Das Ausgabevolumen 2018 im EP 02 (Ministerpräsident) beträgt 210 Mio. €. Ausgaben im Bereich Sport werden im Kapitel 02 010 (Ministerpräsident), Titelgruppe 68 (1,54 Mio. €) sowie im Kapitel 02 080 (Förderung des Sports) (68,8 Mio. €) vorgenommen. Im Kapitel 02 080 steigen die Ausgaben um 4,5 Mio. €. Aus diesem Kapitel werden u. a. die Trainergehälter in Höhe von 5 Mio. € ab 2018 finanziert. Damit erhält der Leistungssportbereich deutlich mehr Ausgaben.
(c) Andreas Niessner | Bonn