Null-Toleranz gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution

Rede zum Antrag "Null-Toleranz gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution"

Am 29. April habe ich im Landtag NRW zu unserem Antrag "Null-Toleranz gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution" Stellung genommen.
Wir brauchen auf Bundesebene eine klare Schwerpunktsetzung bei der Innenpolitik und müssen uns verstärkt dafür einsetzen, dass den Opfern von Menschenhandel und Zwangsprostitution besser und effektiver geholfen wird. Ein generelles Sexkaufverbot nach skandinavischen Vorbild wäre fatal und würde Zuhältern und Kriminellen einen Bärendienst erweisen, da es die Betroffenen in die Illegalität treiben würde.
In meiner 32. Rede sage ich klar und deutlich, warum mir dieser Antrag so wichtig ist.

 




Nach oben