Dr. Christos Katzidis MdL
Besuchen Sie uns auf http://www.christos-katzidis.de

DRUCK STARTEN


Aktuelles
23.06.2021, 13:58 Uhr
Polizei NRW: Innenministerium legt Personalverteilung fest
Zum fünften Mal in Folge erhält Polizei Bonn mehr Stellen
 

Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat die Personalverteilung für die 47 Polizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt. Das Polizeipräsidium Bonn (PP Bonn) erfährt 2021 zum wiederholten Male einen deutlichen Stellenzuwachs von knapp 13 neuen Stellen. Damit wird die personelle Situation im Polizeipräsidium Bonn kontinuierlich weiter verbessert.

Mehr Stellen für Angestellte & weniger Beamtenstellen

Aufgrund von Aufgabenverlagerungen zum PP Köln werden dem PP Bonn im Bereich Staatsschutz acht Stellen abgezogen. Die Sachbearbeitung im Bereich der terroristischen Gefährder ist auf die „großen“ Präsidien übertragen worden. Im Bereich der Clan-Kriminalität hat das Innenministerium die „Sockelstellen“ landesweit um 31 Stellen erhöht, um damit noch einmal den kriminalpolitischen Schwerpunkt deutlich zu machen. Hier bekommt das PP Bonn gegenüber dem Jahr 2019 zwei neue Stellen zugewiesen. Insgesamt verliert das PP Bonn zum 1. September knapp sieben Stellen im Beamtenbereich gegenüber dem Vorjahr.

Bei den Stellen für Angestellte gibt es erneut einen nachhaltigen Zuwachs von knapp 20 Stellen gegenüber 2020. Insgesamt hat das PP Bonn damit seit 2019 einen Zuwachs von knapp 36 Stellen in diesem Bereich erhalten. Die Angestellten sollen die Polizisten von administrativen Aufgaben entlasten und soweit es geht bei der Sachbearbeitung von Anzeigen, insbesondere im IT-Bereich unterstützen.

Zu der Stellenentwicklung im PP Bonn erklärt der Bonner Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Christos Katzidis:

„Es ist eine sehr gute Entwicklung, dass das Polizeipräsidium Bonn am 1. September zum wiederholten Male insgesamt mehr Personalstellen bekommt und das im zweistelligen Bereich. Damit steigt die Anzahl der Stellen für das PP Bonn auf insgesamt 1.420 Stellen. Die Stärkung der Inneren Sicherheit geht damit konsequent weiter. Alle 47 Polizeibehörden in NRW bekommen im September mehr neue Stellen. Damit wird erneut deutlich, dass wir das 2017 gemachte Versprechen mehr Personal auch weiterhin umsetzen. Die hohen Einstellungszahlen von aktuell 2.660 Kommissarsanwärtern pro Jahr wollen wir auf diesem Niveau halten. Damit ist endlich gewährleistet, dass es mehr Einstellungen als Abgänge und einen echten Netto-Zuwachs an Polizeikräften gibt,“ so Katzidis.

                                                                                               Hintergrund

Das nordrhein-westfälische Innenministerium legt jährlich im Sommer die Stellenverteilung, sog. Behördenkräfteverteilung (BKV), für die Polizeibehörden zum jährlichen Versetzungstermin am 1. September fest. Für das Polizeipräsidium Bonn stellt sich nach dem Erlass-Entwurf, Stand Juni 2021, die Situation wie folgt dar:

 

Entwicklung der Zielstollstärken im Beamtenbereich gem. Nr. 3.1, S. 16

BKV 2019

BKV 2020

BKV 2021

Differenz 20/21

Summe 19-21

1.202,03

1.196,38

1.189,53

-6,85

-12,50

Entwicklung im Tarifbereich (Angestellte) gem. Nr. 3.2, S. 18

194,36

210,94

230,52

+ 19,58

+36,16

Kumulierte Betrachtung Beamten- & Angestelltenstellen gem. Nr. 3.3, S. 17

1.396,40

1.407,32

1.420,05

+ 12,73

+23,65

 

Entwicklung der sog. Sockelstellen im Beamtenbereich

BKV 2019

BKV 2020

BKV 2021

Differenz 20/21

Summe 19-21

390,30

399,70

397,00

- 2,70

+ 6,70

Entwicklung im Tarifbereich (Angestellte)

104,60

112,10

121,90

+ 9,80

+ 17,30

Kumulierte Betrachtung Beamten- & Angestelltenstellen bei den Sockelst.

494,90

511,80

518,90

+ 7,10

- 24,00

 

Entwicklung der sog. Belastungsstellen im Beamtenbereich

BKV 2019

BKV 2020

BKV 2021

Differenz 20/21

Summe 19-21

811,70

796,63

792,53

- 4,10

- 19,17

Entwicklung im Tarifbereich (Angestellte)

89,77

98,85

108,64

+ 9,79

+ 18,87

Kumulierte Betrachtung Beamten- & Angestelltenstellen bei den Sockelst.

901,47

895,48

901,17

+ 5,69

- 0,30