Herzlich Willkommen

auf der Seite ihres Landtagsabgeordneten für Bad Godesberg, Hardtberg und den Bonner Süden.

Neben meinem Mandat als Landtagsabgeordneter bin ich auch noch direkt gewählter Stadtverordneter für den Wahlbezirk Duisdorf/Finkenhof/Lengsdorf.

Immer noch bin ich von dem tollen Wahlergebnis von 39,14% überrascht und möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützt haben.

Vielen Dank für Ihre Stimme und Ihr Vertrauen!

Lernen sie mich auf diesen Seiten besser kennen, sei es persönlich oder politisch.

Anregungen, Fragen, Kritik und Hinweise sind jederzeit sehr willkommen. Nutzen Sie dazu einfach die Kontaktmöglichkeit über diese Homepage.

BITTE BEACHTEN SIE, dass sich meine Homepage momentan in der Überarbeitung befindet!

Neben meinen regelmäßigen Bürgersprechstunden nehme ich Anliegen gerne auch über das Kontaktformular meiner Homepage oder per E-Mail entgegen. Gerne rufe ich Sie auch an, wenn Sie Gesprächsbedarf haben und mir Ihre telefonische Erreichbarkeit mitteilen.

Viel Spaß beim Surfen!

Dr. Christos Katzidis MdL
Ihr Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Bonn II
Ausgaben für Sportförderung steigen deutlich
Pakt für den Sport nimmt Gestalt an

22. November 2017

Bild vergrößert
| Die Haushaltsplanungen für das Jahr 2018 nehmen weiter konkrete Formen an. Gestern wurde der Gesetzentwurf für den Haushalt 2018 im Sportausschuss des Landtages von NRW eingebracht.
Nach ersten Planungen soll das Ausgabenvolumen des kommenden 39. Landessportplan steigen. 2017 betrugen die Ausgaben rund 170 Millionen €. Für 2018 sind ca. 180 Millionen € und damit eine Steigerung von ca. 10 Millionen € geplant. Neben der finanziellen Steigerung soll auch eine verbesserte Struktur der Sportförderung stattfinden. Insbesondere die finanzielle Unterstützung des Vereins- und Verbandssport wird mit einem Plus von 33% deutlich steigen, aber auch der Sportstättenbau soll gut 5% mehr Geld bekommen.

„Mit den Haushaltsansätzen macht die NRW-Koalition deutlich, dass für uns der Sport eine hohe Bedeutung hat. Wir müssen mehr in den Sport investieren, Strukturen und Auflagen für die Vereine vereinfachen und die Spitzenförderung intelligenter steuern. Genau das ist unser Ziel für diese Legislaturperiode, für die ich mich im Sportausschuss im Landtag nachhaltig einsetzen werde. Trotz der schwarzen Null ist es gelungen, die Ausgaben für den Bereich des Sports deutlich zu erhöhen. Das ist ein tolles Signal der neuen NRW-Koalition an den Sport in unserem Land.“
Landeshaushalt 2018
Erstmals seit 45 Jahren keinen neuen Schulden!

22. November 2017
| Am 15. November 2017 brachte die neue Landesregierung den Haushalt für das kommende Jahr 2018 in erster Lesung im Landtag ein. Die Diskussionen zum Haushalt dienen traditionell zum Schlagabtausch der Parteien im Landtag. In seiner ausführlichen Rede stellte Finanzminister Lutz Lienenkämper die wichtigsten Eck-punkte dar.

Lienenkämper begann seine Rede mit dem Grundsatz, dass der Landtag zum ersten Mal seit 45 Jahren einen Haushalt beschließe, der ohne eine Neuverschuldung auskomme. Diese verantwortungsvolle Leistung bereits bei der ersten Haushaltsaufstellung soll Kennzeichen der NRW-Koalition sein. Ziel sei es, in der gesamten Legislaturperiode ohne neue Schulden auszukommen. Trotz Ausgabendisziplin wollen CDU und FDP mehr investieren als die Vorgängerregierung. Die Bereiche Bildung, Innere Sicherheit, Verkehr, Digitalisierung und Kultur werden in den kommenden Jahren gestärkt.

Christos Katzidis, innenpolitische Sprecher der CDU im Düsseldorfer Landtag, ist vor allem von den Investitionen in die Innere Sicherheit überzeugt.
„Wir werden im kommenden Haushaltsjahr allein bei der Inneren Sicherheit 58,2 Millionen Euro mehr investieren. Nachdem wir bereits zum 1. September 2017 im Rahmen des Nachtragshaushaltes die Einstellungszahl bei der Polizei NRW um 300 Anwärterstellen erhöht haben, wird dies auch 2018 so bleiben.
Klare Schwerpunktsetzung erkennbar!

20. November 2017

Bild vergrößert
| Die Ausgaben im Bereich des Innenministeriums umfassen 5,5 Milliarden €. Die Steigerung gegenüber 2017 beträgt ca. 170 Millionen € (inklusive Nachtragshaushalt). Nachdem wir bereits zum 1. September 2017 im Rahmen des Nachtragshaushaltes die Einstellungszahl bei der Polizei NRW um 300 Anwärterstellen erhöht haben, wird dies nicht nur 2018 so bleiben, sondern bis zum Jahr 2022 fortgeführt. Um eine sachgerechte Ausbildung zu gewährleisten, erhalten auch die Ausbildungsträger, die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes NRW (FHöV NRW) und das Landesamt für Personalangelegenheiten, Aus- und Fortbildung der Polizei NRW (LAFP NRW) zusätzliche Stellen. Die FHöV NRW erhält 111 zusätzliche Stellen und das LAFP NRW 15 zusätzliche Stellen.
Katzidis begrüßt Verbot der Vollverschleierung im Straßenverkehr

29. Oktober 2017
| Nach der Veröffentlichung der geänderten Straßenverkehrsordnung zeigt sich der für Bad Godesberg zuständige Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Dr. Christos Katzidis, über die Änderungen sehr erfreut. Hierzu äußert er Folgendes:
„Ich bin froh, dass wir nun endlich ein Vollverschleierungsverbot im Straßenverkehr haben. Zu einer weltoffenen Gesellschaft gehört es nach meiner Überzeugung dazu, dass man Gesicht zeigt. Es kann nicht sein, dass sich Verkehrsteilnehmer weigern, ihr Gesicht zu zeigen oder sich Personen bei Verkehrskontrollen weigern gegenüber Polizisten ihre Identität nachzuweisen.
(c) Andreas Niessner | Bonn